Besuch im Kindergarten Homberg

Veröffentlicht am 19.12.2015 in Ortsverein

Wir haben bereits kurz darüber berichtet, dass auf Einladung des Ortsvereins Jestetten der SPD das in Bau befindliche Flüchtlingswohnheim und anschliessend der benachbarte Kindergarten Homberg besichtigt wurde. Nachfolgend dazu ein Bericht von unserer langjährigen Bundestagsabgeordneten und Ortsvereinsvorsitzenden Karin Rehbock-Zureich. 

"Die SPD Jestetten-Altenburg besichtigte den Homberg-Kindergarten in Jestetten. Die Leiterin, Frau Manuela Danner, erläuterte das Konzept des Kindergartens. Kinder aus verschiedenen Kulturen mit verschiedenen Muttersprachen besuchen den Kindergarten. Die Erzieherinnen sehen sich als Lernbegleiterinnen und Vorbilder, die die emotionale, intellektuelle und soziale Entwicklung der Kinder fördern und begleiten. Im Mittelpunkt steht immer das Kind mit seinen Bedürfnissen, Stärken und Schwächen. Das ganzheitliche Lernen des Kindes beim Erarbeiten von Projekten ist hier ein besonderes Anliegen. Mit einzelnen Kindern, in Kleingruppen, oder der ganzen Gruppe werden Aktivitäten geplant und durchgeführt.

Wichtig ist auch die Zusammenarbeit mit den Eltern. Der Kindergarten versteht dies als Erziehungspartnerschaft, als Grundlage für die Elternarbeit. Zeit für die Anliegen der Eltern ist wichtig, um mit ihnen die Förderung ihrer Kinder auf einen guten Weg zu bringen. Zur Zeit sei der Kindergarten voll belegt. Der Hombergkindergarten ist ein Regelkindergarten mit 3 altersgemischten Gruppen und einer Kleinkindgruppe ab 2 Jahren. Es gibt die Möglichkeit des Halbtagesbesuch bis zum Ganztagesbesuch mit Mittagessen.  

Beim Rundgang war die SPD Jestetten-Altenburg begeistert von den Räumlichkeiten. Die hellen Räume in aufmunternden Farben trugen zu einer fröhlichen Atmosphäre bei. „Das Spielen innen und außen, auch auf großen Balkonen und Terrassen, sowie im naturnahen Garten ist sicher ein Vergnügen,“ meinte die Vorsitzende der SPD Jestetten-Altenburg Irmgard Bäumle. Sie bedankte sich bei der Leiterin Manuela Danner für die Information und die Besichtigung und überreichte ihr einen Blumenstrauß."