27.04.2019 in Ortsverein

SPD nominiert Kandidaten

 

Zwölf Kandidaten konnte der SPD-Ortsverein Jestetten-Altenburg für die Gemeinderatswahl Ende Mai gewinnen. Die Ortsvereinsvorsitzende Irmgard Bäumle war bei der Nominierungsversammmlung im Café Central stolz darauf, dass es gemeinsam gelungen sei, eine vielfältige Liste zusammenzustellen. Alle Plätze konnten mit sehr gut qualifizierten Kandidatinnen und Kanidaten besetzt werden.

Ein Thema, das die SPD besonders umtreibt, ist der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für Normalverdiener und junge Familien in Jestetten und Altenburg. Zudem ist den Kandidaten eine gute Ärzte- und  Notfallversorgung ein wichtiges Anliegen. Weitere Schwerpunkte sind die aktive Förderung des Vereinslebens in beiden Ortsteilen, die Weiterentwicklung des Schulstandortes und die zügige Verbesserung der Verkehrssituation.

Peter Haußmann, der bei der vergangenen Wahl Stimmenkönig wurde und die SPD-Liste in diesem Jahr anführen wird, fasste die Aufgabe im Rat prägnant zusammen: „Es ist ein tolles Amt bei dem man die Zukunft unserer Gemeinde direkt mitgestalten kann.“ Die zwölf Kandidaten der SPD freuen sich darauf, mit möglichst vielen Sitzen im dann neu gewählten Jestetter Gemeinderat diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen.

 

07.01.2019 in Allgemein

Ein Vereinshaus für Jestetten

 

Der ehemalige Bahnhof in Jestetten wird zum Vereins- und Veranstaltungshaus umgebaut

Die Gemeinde Jestetten plant eine neue Nutzung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes, das sie im vergangenen Jahr gekauft hat. Angedacht sind dort ein Probelokal, ein Konzert- oder Tanzsaal sowie ein Jugendraum. Architekt Jürgen Osswald stellte Bürgern die Planungen vor.

Der Jestetter Bahnhof stammt aus dem Jahr 1896. Die Gemeinde hat ihn im vergangenen Jahr erworben.


Was geschieht mit dem Jestetter Bahnhofsgebäude? Die Gemeinde hat den Bau aus dem Jahr 1896 im vergangenen Jahr erworben und plant nun eine angemessene Nutzung dieses Schmuckstücks in zentraler Lage. Der SPD Ortsverein hatte die Bevölkerung eingeladen, sich die bisherigen Planungen für das Gebäude von Architekt Jürgen Osswald und Bürgermeisterin Ira Sattler erklären zu lassen.

Der SPD Ortsverein Jetetten hatte die Bevölkerung zu einer Info-Veranstaltung in den Jestetter Bahnhof eingeladen.

„Die schweizerische Bahn hat hier am Ende des 19. Jahrhunderts ein solides und schönes Bauwerk errichtet, was einen Umbau erleichtert“, stellte Osswald fest, merkte jedoch an, dass das Bahnhofsgebäude unter Denkmalschutz steht, was lediglich Veränderungen im Inneren zulässt. Der Jestetter Bahnhof besteht eigentlich aus zwei Komplexen. Einerseits das massiv gebaute Hauptgebäude, in dem sich früher der Schalterraum und die Wartehalle befunden haben, außerdem das Stellwerk und andererseits der Lagerschuppen in Holzbauweise, der ehedem dem Warenverkehr diente.

Vereinshaus entspricht nicht ganz dem Bedarf

Ursprünglich war die Überlegung, den Bahnhof den Jestetter Vereinen als Vereinshaus zur Verfügung zu stellen. Die Vereine suchen allerdings vor allem Lagermöglichkeiten. „Als Materiallager ist dieses Haus zu schön und zu wertvoll“, stellte Bürgermeisterin Ira Sattler aber fest. Und der Musikverein, der ein Probelokal suchte, löst sich im kommenden März auf.

Jürgen Osswald erläuterte seine Pläne und schlug vor, große Einheiten zu schaffen, die dann auch vernünftig nutzbar sind. So plant er einen großen Raum im Erdgeschoss des Hauptgebäudes und einen weiteren Raum im Nebengebäude, der gegebenenfalls auch teilbar sein könnte. Damit entstünde ein Saal mit 120 Quadratmetern Nutzfläche, der als Theater- oder Konzertsaal genutzt werden könnte.

Auch als Probelokal oder für Angebote der Volkshochschule wären diese Räume geeignet. Konkret sind die Pläne für die Theatergruppe „Jestetter Lüüchte“, die bereits in diesem Jahr im Bahnhof geprobt hat. „Die Lüüchte muss sich den Bahnhof aber mit anderen teilen und wird kein Exklusivrecht erhalten“, informierte Bürgermeisterin Ira Sattler.


Das Obergeschoss des Hauptgebäudes soll nach den derzeitigen Planungen der Jugendarbeit dienen. Hier sollen der neue Jugendraum und das Büro des Jugendsozialarbeiters entstehen. Vorausgesetzt, der Gemeinderat stimmt den Planungen zu, beginnen die Baumaßnahmen im kommenden Jahr und wenn alles gut geht, kann der Umbau im Jahr 2020 eingeweiht werden.

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/jestetten/Der-ehemalige-Bahnhof-in-Jestetten-wird-zum-Vereins-und-Veranstaltungshaus-umgebaut;art372603,9960002

05.08.2018 in Ortsverein

Dorfladen stärkt den Zusammenhalt in Altenburg

 

Die SPD hat den Dorfladen in Jestetten-Altenburg besucht, der 2013 als genossenschaftliche Einrichtung unter neuer Führung und neuem Konzept gestartet ist. Ende 2012  trafen sich viele interessierte Bürger um Möglichkeiten zur Gründung einer Genossenschaft abzuklären. Aus dieser enormen Resonanz heraus entwickelte sich eine breite Unterstützung für diese Initiative um das bereits 60 Jahre existierende Ladengeschäft nach Modernisierungsmassnahmen fortzuführen und wieder zu eröffnen. Nach Befragung der Einwohner zeigte sich der Wunsch nach einem breiteren Sortiment, sowie nach örtlichen und regionalen Produkten. Dementsprechend konnten aus der nahen Umgebung Produzenten wie etwa Metzgerei, Bäckerei, Obstbauern, Weinbauern, Gemüsebauern und Hersteller von Obstbränden gewonnen werden. Auch Baby- und Kleinkindernahrung kann nun angeboten werden. Seit März 2018 ist zusätzlich eine Lottoannahmestelle eingerichtet worden. Das Konzept funktioniert nur deshalb so vorbildlich, da er von den Kunden angenommen wird und die engagierten Mitarbeiter und Ehrenamtlichen tatkräftig anpacken. Die SPD Jestetten-Altenburg hat bei ihrem Besuch einen Genossenschaftsanteil erworben. Die Vorsitzende Irmgard Bäumle (5.v.l.) dankte für die eindrucksvolle Erläuterung des Genossenschaftsprojektes. Der Dorfladen ist für alle, auch ohne Genossenschaftszugehörigkeit, zugänglich.

26.06.2018 in Allgemein

Besuch beim Bio-Gemüsehof Hauser

 

Die SPD Jestetten- Altenburg besuchte den Bio-Gemüsehof in Dettighofen, der 1988 gegründet wurde. Herr Rolf Hauser ( 2.v.l.). vergegenständlichte uns vor Ort mit den Gewächshäusern und des Freilandes seine Überzeugung nach organisch-biologischen Richtlinien die mittlerweile 24 ha Fläche zu bewirtschaften. Seine Produkte können auf Märkten wie in Jestetten gekauft oder direkt ins Haus geliefert werden. Er setzt sich sehr dafür ein Flüchtlinge zu integrieren und auszubilden. Die Vorsitzende Irmgard Bäumle (3.v.l.) dankte Rolf Hauser für seine interessanten Vorträge über den organisch-biologischen Anbau. 

16.01.2018 in Ortsverein

Winterwanderung 2018

 

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Der OV Jestetten-Altenburg hatte zu seiner traditionellen Winterwanderung eingeladen.

Vom Startpunkt an der Schule zur Rheinschleife wanderten die Teilnehmer über die Birret nach Balm (Foto) und von dort nach Lottstetten, wo am Endpunkt der Wanderung der ebenfalls traditionelle Hock stattfand. Am frühen Abend ging es dann zu Fuss zurück nach Jestetten.

Foto: Peter Köppel